Duisburger Jungenbüro

geschlechterreflektierte Pädagogik mit Jungen* in Duisburg - seit 20 Jahren
 

Selbstbehauptungstraining "Stärke zeigen!" geht im Norden dauerhaft weiter!

„Stärke zeigen“ geht im Norden dauerhaft weiter. Nach der Sommerpause startet die Jungengruppe im Jugendzentrum Zitrone, Kalthoffstr. 73, am 11.05.2017 ab 17:30 Uhr mit „alten Hasen“, aber auch ganz neuen Teilnehmer_innen. In dem Selbstbehauptungstraining bieten wir Jungen im Alter von 9- 13 Jahren die Chance, im geschützen Rahmen einer Jungengruppe an dem Thema Selbstbewusstsein als beste Waffe zur Selbstbehauptung zu arbeiten.Wir werden mit den Jungen in den Terminen daran arbeiten:-Was kann ich gut? Wer bin ich?-Wie möchte ich gerne sein? Kann ich das erreichen?-Was ärgert mich? Was stresst mich? Kann ich das ändern?-Wie gehe ich mit Konflikten um?-Wie kann ich mich durchsetzen, ohne zu schlagen?Unser Ansatz ist dabei immer ressourcenorientiert, das bedeutet, dass wir mit den Jungen zusammen an den eigenen Zielen arbeiten und dabei ausschliesslich mit den Jungen selber erarbeiten, wie die Ziele mit eigenen Mitteln erreicht werden können. Die Teilnahme ist freiwillig und nach Anmeldung im Duisburger Jungenbüro (0203/44999556; info@jungsev.de) und einem Elterngespräch sowie einem persönlichen Gespräch mit dem Teilnehmer möglich. Bei den Trainingseinheiten stehen den Jungen immer ausreichend Getränke zur Verfügung. Natürlich machen wir auch mal Ausflüge, die uns zu unterschiedlichen Zielen in Duisburg und Umgebung führen. Die Anmeldung läuft über ein persönliches Gespräch zwischen Eltern, Kind und unseren Mitarbeitern. Eine Terminvereinbarung und ein Einstieg in die Gruppe ist jederzeit möglich. Das Angebot ist mit Ausnahme der Ausflüge kostenfrei.Flyer für Eltern zum DownloadFlyer für Kinder zum Download

Wir machen nun auch bei Amazon Smile mit!

14.07.2017

Amazon Smile ist ein Spenden- und Marketingprogramm vom bekannten Händler Amazon.de. Spenden funktioniert dabei ganz einfach: statt über amazon.de über smile.amazon.de einloggen. Sie können dort das volle Programm von Amazon nutzen, Prime, Video, Bücher, Musik, oder was Sie sonst auch immer bei Amazon bestellen. Es entstehen Ihnen keine Nachteile, allerdings für uns der Vorteil, dass wir 0,5 % Ihres Einkaufes als Spende erhalten. Einfach den Link https://smile.amazon.de/ch/107-570-51521 anklicken, und schon unterstützen Sie mit Ihrem Einkauf unseren Verein in seiner täglichen Arbeit.

Natürlich können Sie auch gerne einfach direkt an uns spenden. Die Daten finden Sie unter dem Link Spende auf der linken Seite. Dadurch ermöglichen Sie es uns, unsere Arbeit qualitätsvoll weiter umzusetzen. Dabei hilft uns jeder Betrag.

Vernetzungstreffen: Jungenarbeit meets Jungenarbeit (Rheinland)

in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr in Duisburg.

 


Das Vernetzungstreffen richtet sich an alle Arbeitskreise der Jungenarbeit und bietet Neueinsteigern*, erfahrenen Praktikern* und Interessierten aus der Region Rheinland die Möglichkeit, sich über aktuelle Entwicklungen in den Arbeitskreisen der Jungenarbeit, deren Angeboten und Erfahrungen auszutauschen, die eigene Arbeit zu reflektieren und sich ggf. auch anregen zu lassen. Zudem stellt sich die Frage, ob und inwieweit die vorhandenen Kompetenzen und Ressourcen der Arbeitskreise sich ggf. noch stärker bündeln und nutzen lassen, um die (Weiter)Entwicklung von Jungenarbeit auf Landesebene, auch mit Perspektive auf die Verstetigung einer jungen politischen Perspektive als Querschnitt voranzubringen:

-    Was läuft wo?
-    Welche Struktur, Geschäftsordnung und Prinzipien der Zusammenarbeit haben Arbeitskreise jeweils für sich entwickelt? Welche Erfahrungen werden hier gemacht und welchen besonderen Aufgaben sind hier zu begegnen?
-    Wie können andere von den gemachten Erfahrungen und Angeboten der Arbeitskreise profitieren?
-    Welche Entwicklungen waren in den letzten Jahren für Arbeitskreise der Jungenarbeit bedeutsam und welche Konsequenzen folgten hieraus für die Ausrichtung und Arbeit der Arbeitskreise?
-    Welche Bedeutung haben die Arbeitskreise der Jungenarbeit für die Qualitätsentwicklung und -sicherung im Kontext der Kinder- und Jugendhilfe in den Kommunen und Kreisen?
-    Welche Formen der Kooperation und Zusammenarbeit sind eventuell vorstellbar, lassen sich ggf. gemeinsame Fachveranstaltungen und Angebote organisieren und umsetzen?

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen werden per Mail unter info@lagjungenarbeit.de entgegengenommen. Anmeldeschluss ist der 6. Juni 2017.

Am 23. November findet das Vernetzungstreffen Jungenarbeit meets Jungenarbeit für die Region Westfalen-Lippe in Bielefeld statt.

Selbstbehauptungstraining "Stärke zeigen!" startet nun auch in Duisburg Süd

 

 

Liebe Kolleg_innen, liebe Eltern,

nach langem Warten ist es nun soweit: Wir starten nach einigem Vorlauf eine ganz neue Gruppe „Stärke zeigen“ ab Anfang Mai im Kinder- und Jugendzentrum Adlerstr., Adlerstr. 57, 47055 Duisburg, und zwar konkret am 08.05.2017 um 16 Uhr. Das Thema wird bis zu den Sommerferien „Kinderrechte erobern die Welt!“ sein. Wir wollen mit dem Selbstbehauptungstraining Jungen im Alter von 9- 13 Jahren die Chance bieten, im geschützen Rahmen einer Jungengruppe an dem Thema Selbstbewusstsein als beste Waffe zur Selbstbehauptung zu arbeiten.

Wir werden mit den Jungen in 10 Terminen daran arbeiten:

-          Was kann ich gut? Wer bin ich?

-          Wie möchte ich gerne sein? Kann ich das erreichen?

-          Was ärgert mich? Was stresst mich? Kann ich das ändern?

-          Wie gehe ich mit Konflikten um?

-          Wie kann ich mich durchsetzen, ohne zu schlagen?

Unser Ansatz ist dabei immer ressourcenorientiert, das bedeutet, dass wir mit den Jungen zusammen an den eigenen Zielen arbeiten und dabei ausschliesslich mit den Jungen selber erarbeiten, wie die Ziele mit eigenen Mitteln erreicht werden können.

Die Teilnahme ist freiwillig und nach Anmeldung im Duisburger Jungenbüro (0203/44999556; info@jungsev.de) und einem Elterngespräch sowie einem persönlichen Gespräch mit dem Teilnehmer möglich. Bei den Trainingseinheiten stehen den Jungen immer ausreichend Getränke sowie frisches Obst zur Verfügung. Ausserdem werden wir zum Abschluß entweder im Landschaftspark Nord oder in der NeoLith Kletterhalle Mülheim klettern gehen und starten in den Gruppenstunden auch zahlreiche weitere Aktivitäten. Dazu werden aber separate Informationsschreiben rechtzeitig zugehen. Die Teilnahme kostet einmalig 10 € für alle Termine.

Eine Informationsschrift für Eltern, Fachkräfte und Kinder zu dem Projekt finden Sie hier zum Download:

Flyer für Eltern und Fachkräfte
Download

Flyer für Kinder
Download

Selbstbehauptungstraining "Stärke zeigen!" geht im Mai weiter!

 

 

Liebe Kolleg_innen, liebe Eltern,

„Stärke zeigen“ geht auch im Norden weiter. Nach einer kurzen Osterpause startet die Jungengruppe im Jugendzentrum Zitrone, Kalthoffstr. 73, am 11.05.2017 ab 17:30 Uhr mit „alten Hasen“, aber auch ganz neuen Teilnehmer_innen. Das Thema wird bis zu den Sommerferien „Kinderrechte erobern die Welt!“ sein. Wir wollen mit dem Selbstbehauptungstraining Jungen im Alter von 9- 13 Jahren die Chance bieten, im geschützen Rahmen einer Jungengruppe an dem Thema Selbstbewusstsein als beste Waffe zur Selbstbehauptung zu arbeiten.

Wir werden mit den Jungen in 10 Terminen daran arbeiten:

-          Was kann ich gut? Wer bin ich?

-          Wie möchte ich gerne sein? Kann ich das erreichen?

-          Was ärgert mich? Was stresst mich? Kann ich das ändern?

-          Wie gehe ich mit Konflikten um?

-          Wie kann ich mich durchsetzen, ohne zu schlagen?

Unser Ansatz ist dabei immer ressourcenorientiert, das bedeutet, dass wir mit den Jungen zusammen an den eigenen Zielen arbeiten und dabei ausschliesslich mit den Jungen selber erarbeiten, wie die Ziele mit eigenen Mitteln erreicht werden können.

Die Teilnahme ist freiwillig und nach Anmeldung im Duisburger Jungenbüro (0203/44999556; info@jungsev.de) und einem Elterngespräch sowie einem persönlichen Gespräch mit dem Teilnehmer möglich. Bei den Trainingseinheiten stehen den Jungen immer ausreichend Getränke sowie frisches Obst zur Verfügung. Ausserdem planen wir zum Abschluß ein großes gemeinsames Fest. Zwischendurch werden wir aber auch einmal schwimmen gehen. Dazu werden aber separate Informationsschreiben rechtzeitig zugehen. Die Teilnahme kostet einmalig 10 € für alle Termine.

Eine Informationsschrift für Eltern, Fachkräfte und Kinder zu dem Projekt finden Sie hier zum Download:

Für Fachkräfte und Eltern:
Download

Für Kinder:
Download

Stärke zeigen geht ins Jahr 2017!

 

Am 26.01.2017 gehts im Norden wieder los, Stärke zeigen!, das Selbstbehautpungstraining für Jungs zwischen 9 und 13 startet in das Jahr 2017.
Stärke zeigen! ist ein Selbstbehauptungstraining für Jungs, dessen Selbstbewusstsein einen kleinen Pusch benötigt.

Dabei machen wir alles, was Spaß macht, und reden über alles, was wichtig ist. Das Programm bestimmen die Jungs.

Stärke zeigen! geht 2017 mit zwei Gruppen an den Start, einmal im Norden im Jugendzentrum Zitrone, Kalthoffstr. 73, und im Süden, im Kinder- und Jugendzentrum Adlerstr. 57, 47055 Duisburg.

Informationen über das Training und zur Anmeldung erhalten Sie unter http://www.jungsev.de/staerke-zeigen.html oder per mail an info@jungsev.de

Stellenausschreibung LAG Jungenarbeit NRW

23.11.2016

Die Landarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit in Nordrhein-Westfalen e.V.
sucht zum 1.Januar 2017
eine Fachkraft/ einen* Jugendbildungsreferenten*
für die Umsetzung des Projektes „Jungen* und junge Männer* mit Flucht- und Migrationserfahrungen. Eine Beratungs-, Qualifizierungs- und Praxisentwicklungsoffensive
der LAG Jungenarbeit NRW“.

Weitere Informationen und die vollständige Stellenausschreibung erhalten sie unter

http://lagjungenarbeit.de/jobboerse.php 

Newsletter 3/2016 erschienen

03.08.2016

Liebe Kolleg_innen, sehr geehrte Interessierte,  


nun ist der letzte Newsletter bereits einige Zeit her. Wir werden Sie nun auf den neuesten Stand bringen, was unsere Arbeit angeht, aber auch, was unsere Kooperationspartner_innen so mit uns geteilt haben.  
Themen des Newsletters:


1. Neue Gruppe Selbstbehauptungstraining "Stärke zeigen" startet im September im Jugendzentrum Zitrone
2. Basistraining Jungenarbeit gestartet
3. Fortbildung "Crosswork – von der Arbeit von Frauen mit Jungen und Männern mit Mädchen" am 16. und 17.09.2016 im kleinen Prinzen
4. Save the Date: "Junge Muslime in Auschwitz" Filmvorführung und Podiumsgespräch mit Oberbürgermeister Sören Link am 27. September 2016
5. Save the Date Fortbildung 05.11.2016 "Trauma und Jungen"
6. Termine  
7. Neues von anderen Organisationen

Der Newsletter zum Download:
Download

Jungengruppe im Hotel Heiermann gestartet

03.08.2016

Am Montag, den 01.08.2016, startete Jungs e.V. in Zusammenarbeit mit den Mitarbeiter_innen von ZoF e.V. eine neue, demnächst wöchentliche Gruppe für die jungen Menschen, welche derzeit im Hotel Heiermann eine Zuflucht gefunden haben.

Die jungen "unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge", wie die Bewohner des Hotel Heiermann umständlich im Behördendeutsch genannt werden, haben in der Erstaufnahmeeinrichtung des Betreibers ZoF e.V. zunächst einmal eine neue Bleibe gefunden. Erstaufnahme bedeutet, dass die Jungs dort zunächst einmal ankommen und letzlich wohnen, bis die öffentlichen Jugendhilfeträger eine geeignete Unterkunft gefunden haben und das Clearing abgeschlossen ist. Das heisst auf der einen Seite für die Jungs ankommen, sicher sein, nicht mehr flüchten müssen, aber eben auch Verlust von Heimat, von Familie, von Freunden, und Unsicherheit, wie geht es weiter.

Die Unterkunft bietet den zumeist Jugendlichen ein breites Spektrum an Möglichkeiten der Beschäftigung, an Sprachkursen, aber auch Sportangeboten. Und ab sofort auch jeden Montag von 15- 16:30 Uhr ein Freizeitangebot von Jungs e.V..

Für die Jugendlichen bedeutet dass, mit Spaß soziale und sprachliche Kompetenzen zu erlernen, mit Bewegung und Spielen in den Austausch zu kommen, um erlebtes besser verarbeiten zu können, aber auch die aufnehmende Gesellschaft kennen zu lernen.

Dabei helfen die beiden Ehrenamtlichen Samet Yetik und Florian Reissner, welche durch ihr Engagement überhaupt erst die Möglichkeit für dieses Angebot geschaffen haben. Begleitet und koordiniert wird das Projekt vom Duisburger Jungenbüro.

Nun war natürlich gerade in der ersten Stunde unsere bange Frage, wie denn unser Angebot überhaupt aufgenommen wird... und standen nachher 12 begeisterten Teilnehmern gegenüber.

Ein Highlight wird jedoch direkt am Anfang stehen: Ab nächste Woche werden wir mit den Teilnehmern aus dem Hotel Heiermann das Jugendzentrum Zitrone kapern und zwei Wochen lang gemeinsam die Tage verbringen. Dabei werden wir den Zoo ebenso wie den Landschaftspark oder den Stadtteil erkunden. Spannung garantiert.












Foto








Neue Fortbildung zum Thema Cross Work

16.06.2016

Zuletzt im Jahr 2014 führten wir mit großem Erfolg eine Fortbildung mit über 20 Teilnehmer_innen eine Fortbildung zum Thema Cross Work durch. Cross Work ist die geschlechterreflektierte Arbeit mit anderen Geschlechtern. Die Fortbildung wendet sich an Fachkräfte der Schulsozialarbeit sowie Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe und soll diesen Handlungskonzepte im Kontext einer geschlechterreflektierten Ausrichtung der Angebote vermitteln. Die Notwendigkeit ergibt sich aus dem Bedarf, der zuletzt auch am Fachtag Schulsozialarbeit in Duisburg am 26.03.2014 sichtbar wurde. Die Mehrzahl der Pädagog_innen am Thementisch „geschlechterreflektierte Angebote in der Schule“ befürworten geschlechterreflektierte Angebote, fühlen sich aber bezüglich der eigenen geschlechtlichen Sozialisation nicht dazu in der Lage, für alle Geschlechter entsprechende Angebote zu unterbreiten. Dabei ist die Frauenquote in der Schulsozialarbeit bei 78 % (vgl. Schulsozialarbeit steuern: Vorschläge für eine Statistik zur Sozialen Arbeit an Schulen, Angelika Iser, Nicole Kastirke, Gero Lipsmeier, Springer VS Hamburg, 2013, S. 105). Schulsozialarbeit ist in Duisburg durch das Bildungs- und Teilhabepaket vor allem an Grundschulen tätig, bei denen die Frauenquote beim Lehrpersonal ähnlich hoch ist. Somit sind geschlechterreflektierte Angebote gefragt, die Frauen* befähigen, mit anderen Geschlechtern „über Kreuz“ zu arbeiten. Aber auch dann, wenn männliche* Fachkräfte an Schulen tätig sind, müssen sie Angebote mit Mädchen* gestalten können, und dieses unter Berücksichtigung der Lebenswelten von Mädchen*. Daher wurden in der geschlechterreflektierten Arbeit zwei Ansätze erarbeitet, die in unterschiedlichen Kontexten ihre Anwendung finden: Cross Work als Arbeit von Frauen mit Jungen* und Männern* sowie Männern* mit Mädchen* und Frauen* (Klient_innen geschlechterhomogen), als auch die geschlechterreflektierte Koedukation als Arbeit der Fachkraft mit allen Geschlechtern (Klient_innen geschlechterheterogen). Somit wird es den Fachkräften ermöglicht, mit allen Schüler_innen der Schule auch geschlechterreflektiert zu arbeiten.

Die Fortbildung findet am 16. und 17.09.2016 im Beratungs- und Kongresszentrum "Der kleine Prinz" in Duisburg statt. Näheres erfahren Sie hier.

Basistraining Jungenarbeit: Anmeldungen möglich

20.05.2016

Nachdem die letzten Termine gefunden wurden, und die Anfragen deutlich drängender wurden, wann es nun endlich los geht, starten wir nun die "heiße" Anmeldephase. Im Basistraining Jungenarbeit vermitteln wir in 6 Bausteinen aus unserer Erfahrung das notwendige Wissen, um reflektiert mit Jungen arbeiten zu können.

Alles genaue erfahrt Ihr hier. Wir sehen uns bald in der Fortbildung!

Basistraining Jungenarbeit geht in eine neue Runde...

18.04.2016

Das Basistraining Jungenarbeit geht in eine neue Runde, und wir werden uns bald mit dem Programm, den Flyern und Terminen zurück melden. Wer generell Interesse am Basistraining Jungenarbeit hat, kann sich bereits jetzt im Jungenbüro unter info@jungsev.de vormerken lassen.

Selbstbehauptungstraining "Stärke zeigen!" startet im März

03.02.2016

Am 03. März startet unser Selbstbehauptungstraining "Stärke zeigen!", und noch sind Plätze hierfür frei!

Wir wollen mit dem Selbstbehauptungstraining Jungen im Alter von 9- 13 Jahren die Chance bieten, im geschützen Rahmen einer Jungengruppe an dem Thema Selbstbewusstsein als beste Waffe zur Selbstbehauptung zu arbeiten.

Wir werden mit den Jungen in 10 Terminen daran arbeiten:

-          Was kann ich gut? Wer bin ich?

-          Wie möchte ich gerne sein? Kann ich das erreichen?

-          Was ärgert mich? Was stresst mich? Kann ich das ändern?

-          Wie gehe ich mit Konflikten um?

-          Wie kann ich mich durchsetzen, ohne zu schlagen?

Unser Ansatz ist dabei immer ressourcenorientiert, das bedeutet, dass wir mit den Jungen zusammen an den eigenen Zielen arbeiten und dabei ausschliesslich mit den Jungen selber erarbeiten, wie er das Ziel mit eigenen Mitteln erreichen kann.

Die Teilnahme ist freiwillig und nach Anmeldung im Duisburger Jungenbüro (0203/44999556; info@jungsev.de)  und einem Elterngespräch sowie einem persönlichen Gespräch mit dem Teilnehmer möglich. Bei den Trainingseinheiten stehen den Jungen immer ausreichend Getränke sowie frisches Obst zur Verfügung. Ausserdem werden wir zum Abschluß entweder im Landschaftspark Nord oder in der NeoLith Kletterhalle Mülheim klettern gehen. Zwischendurch werden wir aber auch einmal schwimmen gehen.

Die Termine für das Training sind am 03.03., 10.03., 17.03., 07.04., 14.04., 21.04., 28.04., 12.05., 19.05., 02.06.2016, jeweils von 17:30 Uhr bis 19 Uhr im Jugendzentrum Zitrone, Kalthoffstr. 73, 47166 Duisburg.

Näheres finden Sie hier!

Mädchen- und Jungengesundheitstage gingen zu Ende

26.01.2016

Am heutigen Dienstag, den 26.01.2016, feierten wir von Jungs e.V. zusammen mit den Kolleg_innen von Mabilda den Abschluß der Mädchen- und Jungengesundheitstage 2015. Um 10 uhr ging es mit der Feierstunde für die ca. 100 Mädchen und Jungen im Regionalzentrum Nord los. Nach einem gemeinsamen Foto und den Grußworten von Herbert Dräger (Jugendamt Duisburg), Fr. Klar (Herbert- Grillo- Gesamtschule), Herr Reinders (Förderschule Kopernikusstr.), Astrid Becker (Mabilda e.V.) und Gregor Wendt (Jungs e.V.) ging die große Tombola mit Preisen im Gesamtwert von 1.000 € los. Als Hauptpreise gab es Gutscheine für die Niederrheintherme, für das UCI Kinocenter und jeweils einen Gutschein für 2 Personen für die Trampolinhalle in Duisburg- Neudorf. Ein insgesamt runder Abschluß für alle Beteiligten.

weitere Fotos findet ihr hier












Foto








http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/zielvorstellung-gesunde-maedchen-und-jungs-aimp-id11500022.html

Junge Muslime in Auschwitz - Eine Videodokumentation

07.01.2016

Heute ist die Videodokumentation "Junge Muslime in Auschwitz" auf der Seite der Landeszentrale für politische Bildung online gestellt worden:

"Ich hab Hass verspürt gegen die Nazis, ich war wütend - aber ich war auch traurig", sagt Samed nach seinem Besuch in der Gedenkstätte Auschwitz. Samed ist einer von zehn jungen Männern zwischen 16 und 21 Jahren mit türkischen, kurdischen und arabischen Wurzeln, die sich ein eigenes Bild vom größten Vernichtungslager der Nationalsozialisten machen wollten.

Aufgewachsen sind viele von Ihnen mit Zweifeln am Holocaust und Vorurteilen gegenüber Juden. Der Verein "Offene Jugendarbeit" in Duisburg hat deswegen dieses Reiseangebot gemacht: "Wir als Muslime in Deutschland sollten uns endlichem diesem Thema Antisemitismus in unserer eigenen Community stellen", sagt Gruppenleiter Burak Yilmaz. [weiterlesen]

Das Projekt wurde in Kooperation von der Offenen Jugendarbeit und Jungs e.V. durchgeführt. Damals wie auch wieder 2016 wurde das Projekt vom LVR finanziell unterstützt und es wird somit ermöglicht, dass diese gute Arbeit fortgeführt wird. 

Dokumentation der Fachtagung "Kooperation von Mädchen- und Jungenarbeit –kommunal, regional, landesweit" erschienen

17.12.2015

Heute erreichten uns die ersten Kartons der Dokumentation der Fachtagung "Kooperation von Mädchen- und Jungenarbeit –kommunal, regional, landesweit" mit den Vorträgen und Ergebnissen aller Workshops und aller World Cafes der Fachtagung von 2014, welche wir gemeinsam mit Mabilda und der LAG Mädchenarbeit sowie der LAG Jungenarbeit in der alten Feuerwache Hochfeld durchgeführt haben. Die Dokumentation ist kann bei den beteiligten Partner_innen bestellt werden, so auch bei uns. Die Kosten betragen 8 € zzgl. Porto 1,45 €. Bestellen können Sie die Dokumentation per Mail an info@jungsev.de oder schriftlich bei Jungs e.V., Bismarckstr. 67, 47057 Duisburg, und muss per Rechnung bezahlt werden.

Eine Voransicht gibt es hier zum Download.

Die HeRoes der 2. Gruppe sind zertifiziert

17.11.2015

Unsere HeRoes der 2. Gruppe haben heute die längst überfällige Zertifizierung erhalten. Sie arbeiten bereits seit einiger Zeit in den Schulklassen mit. Das ist auch der Grund, warum diese Gruppe erst so spät zertifiziert wurde: Sie hatte schlichtweg keine Zeit. Heute aber war es soweit. Um 16 Uhr begannen die Feierlichkeiten im Stadttheater im Opernfoyer. Die neuen Heroes wurden mit Grußworten von Karoline Hoell (Kulturbetriebe Duisburg), den Jungs e.V./ Heroes- Team Holger Venghaus, Volker Rau, Susanne Reitemeier- Lohaus, Sarah Aghahassani, Selim Asar, Selahattin- Burak Yilmaz, dem Beigeordneten Thomas Krützberg, dem Schulleiter der Gesamtschule Emschertal Christoph Hönig sowie als Laudatoren Peter Ibe, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses, ausgezeichnet und sprachen auf der Bühne in ihren Statements darüber, warum sie HeRoe geworden sind, was die Themen Gleichberechtigung und Freiheit mit dem Begriff der Ehre zu tun haben. Das eine Auseinandersetzung sich lohnt, damit Ehre nicht gleichbedeutend mit Unterdrückung ist. Dafür und für noch vieles, vieles mehr stehen die neuen Duisburger Heroes:

Yasin Üstünay

Yusef Chahin

Muhammed Saat

Mustafa El- Chami

Mehmet Ersöz

Ali Osman Erdem

Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung von einem Kölner Heroe: Jaouad Hanin.

Herbstferienzeit - Sprachcampzeit, und jetzt gehts wieder in die Schule

19.10.2015

Für die 12 Teilnehmer des Sprachcamp Herbstferien Kunterbunt geht es heute wieder in die Schule. In den Herbstferien gab es viel Action, viele Ausflüge und einiges über das Thema Gesundheit im Jugendzentrum Zitrone zu lernen. Das lernen bei uns aber auch Spaß bedeutet, zeigt der Lokalzeitbeitrag des WDR vom Freitag, welcher insbesondere auf Mabilda einging, aber seien Sie sich sicher, auch wenn es nicht erwähnt wurde, wir waren dabei. Mit vielen Eindrücken, neuen und alten Erfahrungen und die Erinnerung an eine schöne Zeit in den Herbstferien wird den Kindern mit Sicherheit auch heute noch den Wiedereinstieg in die Schule erleichtern. Für alle, die gerne in Erinnerung schwelgen, werden wir ein paar Fotos in der nächsten Woche veröffentlichen, welche aber nur für eine kurze Zeit bereit stehen werden.

TV- Team beim Sprachcamp…

13.10.2015

Das Sprachcamp „Herbstferien Kunterbunt“ vom Mädchenzentrum Mabilda und Jungs e.V. ist seit gestern in die 2. Woche gestartet. Im Jugendzentrum Zitrone setzen sich seit dem 05.10.2015 12 Jungen mit dem Thema Gesundheit in all seinen Facetten auseinander. Neben Themen wie Entspannung und Bewegung standen auch Ausflüge wie zur Gemeinschaftsaktion von 6 Sprachcamps auf dem Dellplatz am 09.10. auf den Programm. Heute fuhren die beiden Sprachcamps von Mabilda und Jungs e.V. gemeinsam zu einem Ausflug in den Hochseilklettergarten Tree2Tree in Duisburg- Wedau, doch diesmal wurden Sie von einem Team des WDR Studio Duisburg begleitet. Der WDR produzierte heute einen Beitrag für die Duisburger Lokalzeit am Freitag, den 16.10.2015 um 19:30 Uhr im WDR Fernsehen. Die Teilnehmer_innen der Sprachcamps erlernten dabei die Grundlagen des Kletterns in einem Hochseilgarten. Ihnen wurde klar gemacht, wie wichtig die Sicherungen beim Klettern sind, denn auch hier gilt wie bei jedem Sport: Sicherheit und Fairness haben Vorrang. Die neuerworbenen Kenntnisse konnten danach sofort umgesetzt und ausprobiert werden, so dass auch die Bewegung nicht zu kurz kamen. Aus Anlass dieses rundum gelungenen Ausfluges besuchte auch Holger Pethke, Leiter des Duisburger Jugendamtes, die Kinder und überzeugte sich von der guten Arbeit von Mabilda und Jungs e.V.

Das Projekt der Duisburger Sprachcamps wird organisiert und finanziert vom Jugendamt der Stadt Duisburg und gefördert durch das Land NRW.

Das Sprachcamp ist gestartet!

06.10.2015

Gestern startete das Sprachcamp in den Herbstferien. Um 10 Uhr morgens nahmen die 12 Kinder das Jugendzentrum Zitrone an der Kalthoffstr. in Beschlag. Auf dem Programm des bis zum 16.10.2015 dauernden Sprachcamps steht neben der Förderung des Spracherhaltes bei den Schülern der Grundschulen Kunterbunt und im Dichterviertel Aktionen zum Thema Gesundheit. Mit den Kindern wird gemeinsam erarbeitet, was Gesundheit überhaupt ist und wie die Kinder ihre eigene Gesundheit fördern können. Neben Entspannung, Sport und gesundem Essen stehen Ausflüge wie zum Hochseilklettergarten nach Wedau oder in die Stadtbücherei. Die Jungen des Sprachcamps werden auch an der großen Gemeinschaftsaktion aller Duisburger Sprachcamps am Freitag, den 09.10.2015, teilnehmen.

Am Programm der Duisburger Sprachcamps des Jugendamtes der Stadt Duisburg nimmt Jungs e.V. seit 2008 teil und arbeitet dabei inhaltlich und auch in den Aktionen mit dem Mädchenzentrum Mabilda zusammen.

Mädchen- und Jungengesundheitstage im Regionalzentrum Nord!

06.10.2015

Die Mädchen- und Jungengesundheitstage sind ein Projekt von Mabilda und Jungs e.V. Es soll sich hier alles um die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen drehen. Themen der Mädchen- und Jungengesundheitstage stehen auf den Flyern (Download).

Los geht es am Freitag, den 23.10.2015, um 16 Uhr im Regionalzentrum Nord (RiZ), Marienstr. 16a, 47169 Duisburg. Am Freitag werden wir um ca. 19:30 Uhr fertig sein.

Samstag, den 24.10.2015, beginnen wir um 10 Uhr und werden gegen 17 Uhr enden.

Sonntag, den 25.10.2015, sind wir von 10 Uhr bis ca. 17:15 Uhr im Jugendzentrum.

Nähere Informationen zu den Inhalten erhalten Sie auf dem beigelegten Flyer. Das Programm ist völlig kostenlos! Die Kinder und Jugendlichen bekommen während der Mädchen- und Jungengesundheitstage Mineralwasser und vegetarisches Mittagessen.

Die Mädchen- und Jungengesundheitstage sind für Menschen von 12 bis 16 Jahren geeignet.

Die Anmeldung sind abzugeben: Während der normalen Öffnungszeiten im Regionalzentrum Nord (RiZ), Marienstr. 16a, 47169 Duisburg.

Fragen können Sie im RiZ stellen, im Mädchenzentrum Mabilda (0203/510010) oder bei Jungs e.V. (0203/44999556; Info@jungsev.de ).

Das Anmeldeformular können Sie hier downloaden. Download

Informationen zu weiteren Terminen und den Inhalten finden Sie unter dem folgenden Link. 

Eindrücke von der Büroeröffnung

24.09.2015

Am Montag, den 21.09.2015, war es nach langer Zeit endlich soweit: Wir eröffneten unser neues Büro auch ganz offiziell. Mit dabei waren knapp 45 Kolleg_innen und Interessierte aus der Jugendarbeit, der Schulsozialarbeit, dem Jugendamt und der Politik. Besonders konnten wir uns über die Anwesenheit zahlreicher Kooperationsparnter_innen freuen. Und ebenso freuen konnten wir uns über den Besuch der Menschen aus dem Jugendhilfeausschuß, allen voran Peter Ibe, sowie Herrn Pethke als Leiter des Jugendamtes, welchen wir unsere Angebote vorstellen konnten. So präsentierte sich Heroes Duisburg als Projekt von Jungs e.V. mit einem kurzen Auftritt. Durch Grußworte von Holger Pethke, von Michael Meurer (LAG Jungenarbeit) und Petra Kurek (Mädchenzentrum Mabilda e.V.) sowie von Holger Venghaus als Vorstand von Jungs e.V. sowie dem Mitarbeiter im Jungenbüro Sven Leimkühler wurden verschiedene Aspekte der Jungenarbeit thematisiert und deren Bedeutung und Wichtigkeit hervor gehoben. Mindestens genau so wichtig wie der offizielle Teil war der Austausch von Fachkräften danach. Bei einem leckeren Mittagsimbiss konnten noch einige Gespräche geführt werden, so dass dieses sehr schöne Ereignis zumindest im Jungenbüro noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Bilder zur Büroeröffnung finden Sie unter folgendem Link.

Wir eröffnen das neue Büro

27.08.2015

Nach vielen Jahren im Parkhaus Meiderich sind wir nun in ein neues Büro ins Herz von Neudorf gezogen.

Diesen Umstand möchten wir gerne Feiern und unsere Räumlichkeiten der (Fach-) Öffentlichkeit vorstellen. Daher lädt Sie der Vorstand von Jungs e.V. herzlich zu unserer offiziellen Büroeröffnung im neuen Jungenbüro ein.
Sie wird am 21.09.2015 in ab 11:30 Uhr in den neuen Räumlichkeiten im ehemaligen Technologiezentrum I in der Bismarckstr. 67 in Duisburg- Neudorf.

Der Ablauf ist kurz und knackig und sieht wie folgt aus:

ab 11:30 Uhr Ankommen und Stehkaffee
ab 12 Uhr Grußworte, u.a. von Holger Pethke, Leiter des Jugendamtes Duisburg, und Michael Meurer, LAG Jungenarbeit NRW
ab 12:30 Uhr Mittagsimbiss und Raum für Gespräche

Wir würden uns freuen, Sie und Euch in unseren neuen Räumen begrüßen zu dürfen und freuen uns auf eine Rückmeldung möglichst bis zum 14.09. unter info@jungsev.de, um die Bewirtung planen zu können. Bitte geben Sie uns auch an, falls Sie vegan oder vegetarisch Essen möchten.

Newsletter 03/2015 ist draussen...

04.08.2015

Liebe Kolleg_innen,

anbei der neue Newsletter 3/2015 des Jungenbüros in Duisburg von Jungs e.V.. Wie gehabt zunächst die Hausmitteilungen. Wir von Jungs e.V. haben bereits seit einiger Zeit ein neues Domizil in der Bismarckstr. 67 in Duisburg gefunden. Bisher sind wir nicht dazu gekommen, dieses entsprechend zu würdigen. Das wollen wir ändern und werden deshalb am 21.09.2015 mit einer kleinen Feier unser neues Büro eröffnen. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie in der nächsten Woche auf diesem Wege.

Immer aktuelle Informationen bietet unsere Facebook- Seite unter https://www.facebook.com/pages/Jungs-eV/206002326086312?ref=hl. Einfach liken und informiert sein.

Ausserdem möchten wir auch nochmal auf unseren Arbeitskreis Jungenarbeit hinweisen. Der nächste AK tagt am 25.08.2015 um 15 Uhr im Jungenbüro. Wer sich einbringen möchte, für Jungenarbeit in Duisburg interessiert oder bereits eigene Projekte gestartet hat, ist herzlich zum Austausch willkommen.

Die weiteren Meldungen umfassen die nach wie vor sehr umfangreichen "Newsletter zu Genderthemen", mehrere Stellenausschreibungen im Honorarbereich bei Sunrise in Dortmund sowie eine Reihe von interessanten Fachtagungen.

Hier nun aber zu den anderen Meldungen:

1. Stellenausschreibungen der Jugend- und Beratungseinrchtung Sunrise in Dortmund
2. Fachtagung des Arbeitskreises Prävention Duisburg zum Thema "Sex - (k)ein Thema in der Schule?" am 22.09.2015 in Duisburg
3. Fachforum/Werkstattgespräch zum Thema „Digitale Welten, reale Räume ... und Jungen*?!“
4. Fachtagung der Fachstelle FUMA Gender NRW unter dem Titel "Resilienz auf der Spur - geschlechtsbezogene Schutzfaktoren bei Mädchen_ und Jungen_"am 15.09.2015 in Duisburg
5. Fachtagung der Fachstelle "gerne anders!" am 23.11.2015 in Münster: "LESBISCH – SCHWUL – BI – TRANS* - Lebenswirklichkeiten & Jugendhilfe"
6. Informationen zu Genderthemen

1. Stellenausschreibungen der Jugend- und Beratungseinrchtung Sunrise in Dortmund

SUNRISE ist eine Einrichtung für junge Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transidente in Trägerschaft von SLADO e.V. sucht mehrere pädagogische Honorarkräfte für die Arbeit in der Beratungsstelle in Dortmund.

- Pädagogische Honorarkraft für die offene Arbeit mit lesbischen, bisexuellen und transidenten Mädchen* gesucht

Download

- Pädagogische Honorarkraft für die Beratungsarbeit mit LSBTIQ- Jugendlichen mit Migrationshintergrund/of Color gesucht

Download

- Honorarkraft für die Koordination der SchLAu- Arbeit gesucht

Download

- Pädagogische Honorarkraft für die Beratungsarbeit mit Trans*Jugendlichen gesucht

Download

Genaue Informationen zu den Stellen in den angehängten pdf`s, Informationen zu Sunrise unter www.sunrise-dortmund.de/

2. Fachtagung des Arbeitskreises Prävention Duisburg zum Thema "Sex - (k)ein Thema in der Schule?" am 22.09.2015 in Duisburg

Unter Stichworten wie „Frühsexualisierung“, „Erziehung zur Homosexualität“ oder „Pornografisierung“ stand und steht (schulische) Sexualpädagogik im Mittelpunkt heftiger Debatten, die sich im Wesentlichen darum drehen, ob und was SchülerInnen über Sexualität erfahren sollen.
Die 15. Fachtagung des Arbeitskreises Prävention stellt bewusst das Thema Sexualpädagogik in den Mittelpunkt. In Duisburg besteht eine langjährige Kooperation verschiedener Angebote, wie es z. B. die alljährliche Fachtagung oder die „Sex Rallye“ zeigen. Das Ziel der diesjährigen Tagung „Sex – (k)ein Thema in der Schule?“ ist es, zu den Angriffen auf die Sexualerziehung Stellung zu beziehen und die unterschiedlichen Duisburger Einrichtungen zur sexuellen Bildung vorzustellen. Hier kann die Arbeit näher kennengelernt, mit PraktikerInnen aus der Sexualpädagogik diskutiert, können Kontakte geknüpft oder ausgebaut werden. Um den Teilnehmenden einen möglichst großen Einblick zu ermöglichen, besteht am Vormittag die Gelegenheit, jeweils 2 Workshops zu besuchen.
Nach der Mittagspause mit dem „Markt der Möglichkeiten“ rundet ein Vortrag von Frau Laura Brockschmidt von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum Thema „Ganzheitliche Sexualaufklärung“ die Fachtagung ab. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer in der Anlage.

Download

3. Fachforum/Werkstattgespräch zum Thema „Digitale Welten, reale Räume ... und Jungen*?!“

Jungen* nutzen soziale Netzwerke, Messenger, Blogs und Video-/Medienplattformen ganz selbstverständlich um sich auszutauschen, sich auszuprobieren, sich darzustellen und ihre Themen
und Vorstellungen öffentlich zu benennen. Diese Ausdrucksformen und -instrumente ermöglichen Selbstwirksamkeits- und Partizipationserfahrungen und sind (geschlechter)pädagogisch und –politisch relevant. Es bedarf folglich einer konzeptionellen Verankerung gendersensibler Beziehungsarbeit, verbunden mit einer intersektionalen wie medienkritischen Herangehensweise, die einen Zusammenhang denkt und schafft von formalen und informellen Praxen und Strukturen. Digitale Räume sind als reale, lokale wie globale (Sozial)-Räume zu fassen, in denen gesellschaftliche und politische Partizipation, auch mit Engagementformen, die Jugendarbeit bislang kaum in den Blick nimmt wie z.B. der liquid democracy, stattfindet. Im Blick zu halten sind zudem Hindernisse in Hinblick auf Partizipationsprozesse, damit verbundene Ab- und Ausgrenzung und mögliche Instrumente zur Interessenfindung, -artikulation, und -abstimmung. Zentral ist hier demnach die Frage, an welchen Stellen, welche Jungen* wie und warum (nicht) partizipieren können und wollen, ob es Unterschiede unter Genderaspekten, Milieu, Bildungs-, kulturellen Aspekten gibt und welche Anforderungen sich hieraus für Jugendarbeit und -bildung insgesamt und für Jungenarbeiter* stellen. Praxisnah bietet das Fachforum den Raum den Zusammenhang von jugendlichem Lebensalltag und digitaler Kommunikation und Perspektiven dieser „viralen“ Zukunft für die Teilhabe und Partizipationsmöglichkeiten von Jungen* zu diskutieren.

Genauere Informationen zum Ablauf finden Sie in der Anlage als pdf oder unter http://www.lagjungenarbeit.de/aktuell_termin.php

Download

4. Fachtagung der Fachstelle FUMA Gender NRW unter dem Titel "Resilienz auf der Spur - geschlechtsbezogene Schutzfaktoren bei Mädchen_ und Jungen_"am 15.09.2015 in Duisburg

Der Begriff "Resilienz" gewinnt sowohl in Forschung als auch in Praxis immer mehr an Bedeutung. In der Sozialarbeit und -pädagogik ist er im Kontext von Präventionsarbeit präsent, wenn es darum geht im Vorfeld günstige Bedingungen für eine gesunde Entwicklung zu schaffen. Mit der diesjährigen Fachtagung wollen wir uns dem Begriff und den unterschiedlichen Konzepten annähern und uns auf Spurensuche begeben.

„Unter Resilienz wird die Fähigkeit von Menschen verstanden, Krisen im Lebenszyklus unter Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen zu meistern und als Anlass für Entwicklung zu nutzen.“ (Welter-Enderlin 2006)

Wenn es bei der Resilienz um den Erwerb oder Erhalt altersangemessener Fähigkeiten und die Bewältigung von Entwicklungsaufgaben geht, welche Rolle kommt dann den pädagogischen Fachkräften in der Kinder- und Jugendhilfe zu? Spielt hier die Zugehörigkeit zu den verschiedenen Geschlechtern eine Rolle? Welche geschlechtsbezogenen Faktoren gilt es dann zu berücksichtigen?

Kommen Sie mit uns auf Spurensuche…

Genauere Informationen zum Ablauf finden Sie in der Anlage als pdf oder unter http://fachtagung2015.gender-nrw.de/

Download

5. Fachtagung der Fachstelle "gerne anders!" am 23.11.2015 in Münster: "LESBISCH – SCHWUL – BI – TRANS* - Lebenswirklichkeiten & Jugendhilfe"

Sexuelle Vorurteile und Heterosexismus sind unter Jugendlichen noch immer weit verbreitet. Ausgrenzungen von jungen Menschen, die als nicht „normal“ gelten, stehen auf der Tagesordnung. Da überrascht es nicht, wenn junge Lesben, Schwule, Bi- und Trans*Personen, Teile ihrer Identität verbergen. In der pädagogischen Arbeit bleiben die Lebenswirklichkeiten dieser jungen Menschen jedoch häufig unbeachtet. Dabei bieten sich gerade in der Jugendarbeit zahlreiche Chancen und Möglichkeiten, ein allgemeines Klima von Vielfalt und Akzeptanz zu schaffen.
Der Fachtag „LESBISCH – SCHWUL – BI – TRANS*“ fordert dazu auf die Lebenswirklichkeiten nicht- heterosexueller Jugendlicher in den Blick zu nehmen und lädt dazu ein, sexuelle Vielfalt als Chance und Querschnittsthema in der gesamten Jugendhilfe zu verstehen.

Das "Save the Date" finden Sie in der Anlage, mehr Informationen in Kürze auf www.gerne-anders.de

Download

6. Informationen zu Genderthemen

In der Anlage finden Sie die Ausgaben April, Mai, Juni, Juli.

April
Download

Mai
Download

Juni
Download

Juli
Download

Verweisen möchten wir ausserdem auf das oftmals sehr vielseitige Programm der Akademie der autonomen Frauenberatungsstellen in Essen. Wir sind so oft mit unserem Newsletter nicht aktuell dabei, weswegen wir Ihnen einfach hiermit ans Herz legen möchten, sich nach den aktuellen Fortbildungen dort zu informieren. So sind Sie immer auf dem Laufenden. Der Link dazu ist http://www.frauenberatungsstellen-nrw.de/node/16.

Mit diesen frischen Informationen nach der Sommerpause des Jungenbüros wünsche ich Ihnen einen guten Start nach den Sommerferien in den pädagogischen Alltag, oder aber auch in die verdienten freien Tage nach den oftmals doch anstrengenden Ferienprogrammen.

i.A. Sven Leimkühler

Das "Sunrise" in Dortmund sucht Unterstützung...

04.08.2015

SUNRISE
eine Einrichtung für junge Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transidente in Trägerschaft von SLADO e.V. sucht mehrere pädagogische Honorarkräfte für die Arbeit in der Beratungsstelle in Dortmund.

- Pädagogische Honorarkraft für die offene Arbeit mit lesbischen, bisexuellen und transidenten Mädchen* gesucht Download

- Pädagogische Honorarkraft für die Beratungsarbeit mit LSBTIQ- Jugendlichen mit Migrationshintergrund/of Color gesucht Download

- Honorarkraft für die Koordination der SchLAu- Arbeit gesucht Download

- Pädagogische Honorarkraft für die Beratungsarbeit mit Trans*Jugendlichen gesucht Download

Genaue Informationen zu den Stellen in den verlinkten pdf`s, Informationen zu Sunrise unter www.sunrise-dortmund.de/

Wir weihen unser Büro ein

04.08.2015

Seit einigen Monaten sind wir nun schon im Büro in der Bismarckstr. 67 zu Hause. Ein neues zu Hause muss natürlich auch entsprechend eingeweiht werden, und deswegen werden wir unser Büro mit einer kleinen Büroeröffnungsfeier am 21.09.2015 einweihen. Genaue Informationen folgen die Woche.

Das Jungenbüro ist wieder erreichbar...

05.07.2015

Das Jungenbüro ist nach Urlaub und Beseitigung der technischen Probleme der Telekom nun auch wieder unter der ganz normalen Rufnummer 0203 44999556 erreichbar.

Erneute technische Störung bei der Telekom

09.06.2015

Aufgrund einer technischen Störung bei der Telekom ist das Jungenbüro derzeit unter der abweichenden Rufnummer 0203/93314080 oder auf dem Diensthandy 01575/4598075 erreichbar. Wir bitten diese Unannehmlichkeit zu entschuldigen! 

"Schule, Arbeit, Leben - läuft bei mir"- eine kleine Nachlese

28.05.2015

Nachdem wir viel Zuspruch für das Sprach- und Berufsorientierungscamp erhalten haben, hier auch nochmal eine kleine Pressenachschau dazu:

http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/sprachcamp-fuer-spaetere-azubistelle-id10549198.html

http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/sprachcamp-fuer-jugendliche-in-den-ferien-aimp-id10560495.html

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/mit-spass-zum-ausbildungsplatz-aid-1.5014901

Viel Spaß beim lesen!

Newsletter Nr. 2 erschienen

28.04.2015

Liebe Kolleg_innen,

nun ist es soweit: Das Jungenbüro ist umgezogen und hat an der Bismarckstr. 67 in 47057 Duisburg den Betrieb aufgenommen. Sie erreichen uns weiterhin unter den bekannten Telefonnummern, und unter den bekannten Mailadressen. Bedingt dadurch, dass wir aber schneller waren als die Telekom erlaubt, dauert die Bearbeitung von Mails derzeit ein wenig länger, ich bitte hier um Entschuldigung.

Nun aber zu unseren Newsletterthemen:

Auch die Jahresmitgliederversammlung 2015 hat bereits im neuen Büro stattgefunden. Informationen hierzu erhalten Sie gerne auf Nachfrage.

Im Anschluss wurde in der Jahresplanung über verschiedene Themen breit diskutiert, und auch hier erhalten Sie gerne weitere Informationen auf Nachfrage. Ich kann Ihnen, liebe Kolleg_innen, Kooperationspartner_innen, Interessierte und Mitarbeitende, versprechen, dass unser Programm in 2015 reichhaltig sein wird.

Konferenz: Praxis der Jungenarbeit 14: Männlichkeit – Herausforderung und Faszination für Jungen & Jungenarbeiter am 20.05.2015 im LVR in Köln.

Die Konferenzen „Praxis der Jungenarbeit“ sind ein Forum für Fachmänner in der Jungenarbeit, um sich über verschiedene Themenschwerpunkte gemeinsam auszutauschen. Die 14. Konferenz findet an Mittwoch, dem 20.05.2015 statt.

Im Mittelpunkt der Konferenz – eine Kooperationsveranstaltung des LVR Landesjugendamt Rheinland, dem Paritätischen Jungendwerk NRW und der LAG Jungenarbeit NRW – steht das Thema Männlichkeit. Es geht um die Frage, wie Jungen die Aufgabe bewältigen können, eine Identität als „kleiner Mann“ zu entwickeln, die nicht nur für sie selbst stimmig ist, sondern auch den Erwartungshaltungen und Wahrnehmungsmustern in ihrer Lebenswelt gerecht wird: der Familie, der Peergroup, in Schule, Jugendeinrichtung, im öffentlichen Raum usw.

Zu viel Subkultur, Aggression oder gar Gewalt in der männlichen Inszenierung kann verunsichern oder gar abschrecken. Auf der anderen Seite sind Jungenarbeiter gefordert, ihre geschlechtsbezogenen Wahrnehmungsmuster zu reflektieren. Welche Männlichkeit wollen sie fördern, welche nicht? Ist die Förderung von Männlichkeit überhaupt ein Ziel von Jungenarbeit? Und wo stößt Jungenarbeit an ihre Grenzen, beispielsweise wenn es um Entwicklungen wie die Faszination junger Männer für radikale Szenen bis hin zum Krieg geht?

Die Konferenz will zur Diskussion und Reflexion dieser und weiterer Fragen aus der Jungenarbeit einladen. Neben einem Fachvortrag von Prof. Dr. Marc Schulz von der Fachhochschule Köln werden in mehreren Fachforen konkrete Praxisbeispiele aus der praktischen Arbeit mit Jungen in unterschiedlichen Arbeitsfeldern präsentiert:
- Faszination Männlichkeit und Ehre - das Heroes-Projekt
- Körper sein - Körper haben
- Gangster-Rapper - Subkulturelle Männlichkeitsbilder im Zeichen des Ehrbegriffs
- Ich bin ein Star - holt mich aus meiner Behinderung raus! Wie Jungen mit Behinderung Männlichkeit erleben
- Mediale Männerbilder bei Gamern, COS-Playern und YouTubern
- Verlockung des extremen Salatismus für junge Männer
- Identifikation und Imitation - Das Männerbild im HipHop
- Männersport Vereinsfußball - Faszination des Wettstreits, der Kameradschaft, des gemeinsamen Erlebens und der Körperlichkeit
- Zwischen Praxis, Theorie und Medienkult - ein kritischer Blick auf Jungenarbeiter*, ihre Leitbilder und Praxen

Eingeladen sind ausschließlich männliche Fachkräfte aus den verschiedenen Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe sowie aus dem Bereich Schule/Schulsozialarbeit.

Folgend können Sie die Ausschreibung/Anmeldung herunterladen: http://www.lagjungenarbeit.de/downloads/2015/2015-05-20_jungenarbeit-14.pdf

Internationaler Tag gegen Homo- und Trans*phobie am 17.05.2015

Das Team von „gerne Anders“ in Mülheim hat eine beachtliche Aktion für den internationalen Tag gegen Homophobie vorbereitet. Auch wenn eine Teilnahme an der Aktion selbst nicht mehr möglich ist, so bietet das Schreiben in der Anlage jedoch wichtige Hintergrundinfos.

Infos zur Aktion und zum internationalen Tag gegen Homo.pdf
Download

Fachtagung „Geflüchtete Mädchen und junge Frauen im Spannungsfeld von Fluchterfahrung, Aufenthaltsrecht und Jugendhilfe“ vom 23.- 24.06.2015 in Hamburg

Da ich es selber nicht besser schreiben könnte, hier der Text der Informationsmail:

Liebe Kolleg_innen,

ganz herzlich möchten wir Sie und Euch zu unserer Fachtagung „Geflüchtete Mädchen und junge Frauen im Spannungsfeld von Fluchterfahrung, Aufenthaltsrecht und Jugendhilfe“

am 23.- 24.06.2015 in Hamburg einladen.

Beginn: 23.06.2015, 10:00 Uhr

Ende: 24.06.2015, 13.15 Uhr

Veranstaltungsort: Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW), Department Soziale Arbeit Alexanderstraße 1, 20099 Hamburg

Während dieser Tagung wird die Aufmerksamkeit auf die spezifische Situation von Mädchen und jungen Frauen mit Fluchterfahrungen gerichtet. Es sollen gemeinsam fachliche Kompetenzen, Qualifikationen, Ressourcen und Rahmenbedingungen identifiziert werden, die für die Kinder- und Jugendhilfe notwendig sind, um die Lebenssituationen von begleiteten und unbegleiteten Mädchen und jungen Frauen zu verbessern und ihren Hilfe- und Unterstützungsbedarfen gerecht zu werden. Neben Fachvorträgen wird in praxisnahen Workshops die Gelegenheit zum Entwickeln, Vertiefen und Austausch gegeben.Die Veranstaltung gibt zudem Initiativen und Projekten den Raum sich vorzustellen, und den Teilnehmer_innen die Möglichkeit, Anregungen für die Praxis zu erhalten. Als Anhang zu diesem Schreiben erhaltet/n Sie und Ihr die Einladung mit weiteren Details wie dem Tagesablauf, der Wegbeschreibung zum Tagungsort und Hotel und das Anmeldeformular, das wir bis zum 18. Mai 2015 ausgefüllt zurück erbitten. Wir freuen uns, wenn Sie und Ihr die Einladung an Interessierte weiterleiten/t.

Mit vielen Grüßen

Susanne Käppler

Mädchensozialarbeit und Gender Mainstreaming

Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e.V. (BAG EJSA)
Wagenburgstraße 26-28, 70184 Stuttgart
Tel. +49 (0) 711-16489-44, Fax +49 (0) 711-16489-21
kaeppler@bagejsa.de, www.bagejsa.de

Einladung.pdf
Download

Flyer.pdf
Download

Information zu Genderthemen

Der, wie immer, sehr interessante Newsletter, welcher ebenso umfangreich wie informativ daher kommt, ist in seiner Ausgabe März 2015 in der Anlage.

Informationen_zu_Genderthemen_Maerz_2015.pdf
Download

Meintestgelaende.de hat sich einen frischen Anstrich verpasst

Das Projekt der BAG Jungenarbeit und der BAG Mädchenpolitik, meintestgelaende.de, hat sich einen Relaunch „gegönnt“. Das neue Design kommt moderner und aufgeräumter daher und schafft es gut, den Nutzer_innen einen Einblick ins Projekt, aber auch eine Übersicht über bspw. Neue Beiträge zu verschaffen. Unbedingt sehens- und anklickenswert.

www.meintestgelaende.de

Neue Infomail der LAG Jungenarbeit NRW ist erschienen

Die LAG Jungenarbeit hat eine neue Infomail rausgebracht, in denen die Kolleg_innen über alle wichtigen Themen für die Jungenarbeit auf Landesebene berichten.

Die Infomail ist unter http://www.lagjungenarbeit.de/veroeffent_info.php nachzulesen.

Fortbildungen:

LAG Jungenarbeit:

11.05.2015
you only live once. Risigogik in der Jungenarbeit
(für Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter)
Christof Sievers, Drogenberatung Westvest (Marl)
http://www.lagjungenarbeit.de/downloads/2015/2015-05-11_risigogik.pdf

Veranstaltungsort: Fritz-Henßler-Haus, Geschwister-Scholl-Str. 33-37, in 44135 Dortmund
Teilnahmebeitrag: Der Betrag wird am Tag der Veranstaltung in bar gegen Quittung entgegen genommen.
Anmeldung: Es besteht die Möglichkeit sich online über unsere Website anzumelden. http://www.lagjungenarbeit.de/aktuell_termin.php
Darüber hinaus ist es weiterhin möglich sich per Fax oder formloser E-Mail anzumelden.

Akademie der Frauenberatungsstellen NRW:

Ausbildung

Traumazentrierte Fachberatung/Traumapädagogik (zertifiziert durch DeGPT/BAG Traumapädagogik)

ab Dezember 2015 in Essen

Seminare

Resilienz als Schutzschirm der Seele

29.05.2015 in Essen

Sexuelle Belästigung und Gewalt am Arbeits- und Ausbildungsplatz

Train the Trainer Seminar zu „Sexuelle Belästigung und Gewalt am Arbeits- und Ausbildungsplatz“
11. + 12.06.2015 in Essen

Wen Do: Feministische Selbstverteidigung und Selbstbehauptung

Schnuppertag

13.08.2015 in Essen

Selbstbehandlung bei emotionalem Stress „Gelöst, entlastet, befreit“

22.10.2015 in Essen

Symptom Essstörung – eine Herausforderung für pädagogische Fachkräfte

7.11.2015 in Essen

Gefährdungseinschätzung und Fallmanagement bei häuslicher Gewalt – komplexe Aufgaben

19. + 20.11.2015 in Essen

Marianne Wüstefeld

Martina Schmitz

T: 0201 749 478 95

akademie@frauenberatungsstellen-nrw.de

www.frauenberatungsstellen-nrw.de

Umzug in eine neue Heimat... Das Jungenbüro befindet sich nun in Neudorf

14.04.2015

Das Jungenbüro befindet sich, nach 9 Jahren im Parkhaus Meiderich, nun in Neudorf, genauer: Im ehemaligen Technologiezentrum der Stadt Duisburg an der Bismarckstr. 67. Die Räume befinden sich im 1. OG rechts und bieten nunmehr den Platz, den wir benötigen. Besprechungen und Treffen können in Eigenregie durchgeführt werden, es gibt ausreichend Stauraum für das gesamte Material und auch die gesammelten Bücher, so dass es sogar eine kleine Fachbücherei gibt. Am 14.04. eröffnete das Jungenbüro zumindest schon mal inoffiziell mit der Jahresmitgliederversammlung.

Weitere Termine, und insbesondere die zur offiziellen Eröffnung, werden wir auf dieser Seite frühzeitig bekannt geben. Eindrücke vom Berufsorientierungs- und Sprachcamp...

13.04.2015

Die Jugendlichen des Berufsorientierungs- und Sprachcamp der IHK im Landschaftspark Nord haben für die Abschlußpräsentation ein Video erarbeitet, welches nun auch online verfügbar ist. Viel Spaß beim anschauen.

https://youtu.be/Oi8_C3wOr-s

"Schule, Arbeit, Leben - läuft bei mir" endete heute

10.04.2015

Heute endete mit einer großen Abschlußveranstaltung das Sprach- und Berufsorientierungscamp der IHK Niederrhein in Kooperation mit Mabilda und Jungs e.V.. Das Camp sollte junge Menschen der 8. und einige der 9. Klassen der Herbert- Grillo- Gesamtschule in Duisburg dabei unterstützen, das Thema Berufswahl und Lebensplanung in den Blick zu nehmen. Initiiert wurde das Projekt durch Herrn Zerari, Verantwortlicher für das Duisburger Schulmodell bei der IHK Niederrhein, welcher seinen Teil des Preisgeldes des Young Talent Award für dieses Projekt stiftete. Ideell als auch finanziell wurde das Projekt unterstützt von der IHK Niederrhein, der Herbert- Grillo- Stiftung, der Sparkasse Duisburg als auch dem Amt für schulische Bildung der Stadt Duisburg.

Durch diese breite Unterstützung wurde es Mabilda und Jungs e.V. ermöglicht, mit insgesamt 25 Schüler_innen der Herbert- Grillo- Gesamtschule 2 Wochen in den Osterferien in der Jugendherberge im Landschaftspark Duisburg- Nord zu arbeiten. Es war einer der ersten längeren Kooperationsprojekte auf der Basis von geschlechterreflektierter Koedukation. Und: es war für alle ein voller Erfolg! Mit viel Power und Elan stürzten sich die 25 Schüler_innen in das Projekt. Ihr oberstes Ziel in einem Projekt, welches in ihrer freien Zeit in den Osterferien statt fand, war, etwas über die Berufswelt zu erfahren, und das mit möglichst viel Spaß. Dass daraus mehr wurde und die Jugendlichen bereits ihre erste WG planen konnten, war mit Sicherheit einer der Highlights. Für uns waren die Vorgaben der Schüler_innen gut, deckten diese sich doch größtenteils mit den unseren, die lauteten, eine Orientierung bei der Berufs- und Lebensplanung zu bieten und dabei die Motivation zu fördern, damit die jungen Menschen ihre Aufgaben mit Lust und Freude angehen. Übergeordnetes Ziel war dabei die Unterstützung der Sprachkompetenz.

Heute war dann der große Abschlußtag, welcher dank gutem Wetter auch z.T. im Innenhof der Jugendherberge am Landschaftspark Nord statt finden konnte. Als Gäste begrüßten wir unter anderem Herrn Oberbürgermeister Sören Link, den Präsidenten der IHK Niederrhein, Herrn Burkhard Landers, sowie Gabriela Grillo für die Stiftung Herbert Grillo.

Nach den einführenden Worten von Petra Kurek und Sven Leimkühler übernahmen die Schüler_innen selber das Kommando. Auf die gemeinsame Rede der Teilnehmer_innen folgte eine großartige Gesangsdarbietung einer Teilnehmerin, gefolgt von einem Rap, der sich mit dem Seminarinhalt auseinander setzte. Hiernach ergriff Oberbürgermeister Sören Link das Wort und dankte den beteiligten Institutionen sowie den Teilnehmer_innen für dieses tolle Ergebnis, während er die Bedeutung solcher Camps betonte und den tollen Erfolg hervor hob, welchen dieses Camp gebracht hat. In der folgenden Ansprache wandt sich der Präsident der IHK Niederrhein, Burkhard Landers, direkt an die Jugendlichen und war sichtlich überrascht von dem Elan der jungen Menschen. Herr Landers betonte hierbei auch den Punkt, der uns allen sehr am Herzen lag, nämlich anzuerkennen, dass die Jugendlichen bereit waren, sich mit Inhalten statt dem eigenen Urlaub auseinander zu setzen. Nach der Ausgabe der Zertifikate durch Herrn Link und Herrn Landers klang der Nachmittag bei Kuchen und Getränken im Innenhof der Jugendherberge aus.

Heute endete dass Sprach- und Berufswahlcamp mit dieser schönen Veranstaltung und sonnigem Wetter. Besser hätten wir es wirklich nicht treffen können. Wir bedanken uns nochmals für die großartige Unterstützung aller beteiligten Institutionen, und hier auch insbesondere Herrn Zerari von der IHK Niederrhein.

Damit sich alle eine Idee verschaffen können, was so alles in den 8 Seminartagen passierte, werden wir in kürze entsprechende Bilder veröffentlichen. Wir bedanken uns nochmals für die großartige Unterstützung aller beteiligten Institutionen, und hier auch insbesondere Herrn Zerari von der IHK Niederrhein.

Newsletter 01/2015

02.03.2015

Hallo liebe Jungenarbeitsinteressierte Kolleg_innen,

anbei gibt es Informationen sowohl von uns als auch von anderen Newslettern.

Zunächst einmal aber zu unserem Thema der nächsten Wochen:
Das Jungenbüro zieht um! Wer die bisherigen Räumlichkeiten kennt, der weiß, dass diese für eine tägliche Arbeit nahezu ungeeignet sind. Deswegen zieht das Jungenbüro um. Das konkrete Umzugsdatum ist noch nicht bekannt, da das Datum der Übergabe durch den IMD noch nicht bekannt ist. Was aber bekannt ist, ist, dass wir näher in die Stadt rücken. Dass ist für einige bedauerlich, für andere mit Sicherheit eher erfreulich. Wir werden Räume im ehemaligen Technologiezentrum an der Bismarckstr. 67 in Neudorf beziehen. Wer sich jetzt fragt, was war da noch mal... Die AIDS- Hilfe ist seit kurzer Zeit dort zu finden, und eine Etage drüber werden wir einziehen. Das genaue Datum des Umzuges werden wir nachreichen.

Was das auch alles mit sich bringt, werden wir dann sehen. Dass, was aber schon mal verraten werden kann: Die Jahreshauptversammlung am 14. April (mit anschliessendem AK Jungenarbeit) wird in den neuen Räumlichkeiten statt finden. Eine separate Einladung wird unseren Mitgliedern in den nächsten Tagen zugehen.

Nun aber auch Informationen aus anderen Quellen:

1. Seminare der Frauenberatungsstellen NRW in 2015
Die Frauenberatungsstellen in NRW bieten ein vielfältiges Seminarprogramm in 2015. Das Programm kann unter http://www.frauenberatungsstellen-nrw.de/ abgerufen werden.

2. Buchneuerscheinung
Ines Pohlkamp, Dipl. Sozialwissenschaftler_in und MA Kriminologie, frühere Referent_in in der HVHS "Alte Molkerei" Frille, hat nun eine Studie zu Gewalt- und Diskriminierungserfahrungen von geschlechtlich non- konformen Personen heraus gebracht. Wir übersenden in der Anlage und hier die Ankündigung des Unrast- Verlages mit einer deutlichen Kauf- und Leseempfehlung:
Ines Pohlkamp: Genderbashing- Diskriminierung und Gewalt an den Grenzen der Zweigeschlechtlichkeit
424 Seiten | 24.00 Euro | ISBN 978-3-89771-305-5
Über heteronormative Machtmechanismen und die Verletzlichkeit nonkonformer Geschlechter

›Neue‹ Existenzweisen der Geschlechter wie z.B. Transgender, Intersexuelle, Transsexuelle und Crossdresser_innen sind längst Alltag. Was bedeutet es, wenn geschlechtlich nonkonforme Personen von massiven Gewalt- und Diskriminierungswiderfahrnissen berichten, die gesellscha ftlich unbekannt und/oder nicht anerkannt werden? Die vorliegende Studie befasst sich mit dieser Leerstelle der Gewaltforschung. Geschlechtlich nonkonforme Personen, die sich selbst beispielsweise als ›Transgender‹, ›Interqueer‹, ›Queerer Transboy‹, ›Lesbian Boy‹, ›Transfrau‹,  ›Transmann‹ oder ›Butch‹ verorten, berichteten in 18 qualitativen Interviews und in einer Gruppendiskussion von ihren Gewalt- und Diskriminierungswiderfahrnissen.
Die Analyse systematisiert die verschiedenen Dimensionen der Diskriminierung und Gewalt, und befasst sich mit den Möglichkeiten zum Widerstand. Im Fokus stehen Auseinandersetzungen
mit der Subjektkonstituierung, mit dem Coming Out, mit der zweigeschlechtlichen Architektur, mit sexueller Gewalt und Gewalt in Normierungsinstanzen. Aus poststrukturalistischer Perspektive zeigt die Gewaltstudie Funktionsweisen heteronormativer Machtverhältnisse auf und veranschaulicht, dass geschlechtliche und sexuelle Eindeutigkeit in binären Systemen ein heteronormatives Privileg darstellt.

Genderbashing - Neuerscheinungsinfo.pdf
Download


3. Fortbildungen der LAG Jungenarbeit NRW im März und April

Liebe Kolleg*innen,

sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

unsere Reihe "Irgendwie anders - Fachveranstaltungen zur geschlechtsbezogenen Arbeit mit Jungen" geht in die nächste Runde.
Anbei erhalten Sie die Ausschreibung für die Veranstaltungen im März und April.

Für alle Veranstaltungen gilt:
Veranstaltungsort: Fritz-Henßler-Haus, Geschwister-Scholl-Str. 33-37, in 44135 Dortmund
Teilnahmebeitrag: Der Betrag wird am Tag der Veranstaltung in bar gegen Quittung entgegen genommen.
Anmeldung: Es besteht die Möglichkeit sich online über unsere Website anzumelden. http://www.lagjungenarbeit.de/aktuell_termin.php
Darüber hinaus ist es weiterhin möglich sich per Fax oder formloser E-Mail anzumelden.

Über die Verlinkungen gelangen sie zu den jeweiligen Veranstaltungsflyern.

25.03.2015
Anti-Mobbing-Arbeit mit Jungen
(für Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter)
Mustafa Jannan, Köln
http://www.lagjungenarbeit.de/downloads/2015/2015-03-25_mobbing.pdf

27.03.2015
Partizipative Kulturarbeit mit (angeblich) demokratiefernen Jungen
(für Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter)
Renato Liermann, eSw, Hagen
Gandhi Chahine, eSw, Hagen
http://www.lagjungenarbeit.de/downloads/2015/2015-03-27_demokratiefern.pdf

27./28.04.2015
Frauen in der Jungenarbeit. Eine Basisqualifikation
(für weibliche Fach- und Lehrkräfte)
Michael Drogand-Strud, Institut für Gender-Perspektiven, Bückeburg
http://www.lagjungenarbeit.de/downloads/2015/2015-04-27+28_frauen.pdf

Wir würden uns sehr freuen, Sie in einer unsere Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen aus der Fachstelle Jungenarbeit NRW
Sandro Dell'Anna

4. Information zu Genderthemen 01 und 02/2015

In der Anlage übersende ich Ihnen überdies die Informationen zu Genderthemen mit vielen Artikeln, Hinweisen und Empfehlungen.

Informationen_zu_Genderthemen_Januar_2015.pdf
Download

Informationen_zu_Genderthemen_Februar_2015.pdf
Download


Mit freundlichen Grüßen

i.A. Sven Leimkühler

 Vom Glück der Jungenarbeit

26.01.2015

Zur aktuellen Ausgabe 3/2014 der "Forum Sozial", der Fachzeitschrift für Soziale Arbeit des DBSH, habe ich einen Artikel über Jungenarbeit im allgemeinen und meiner Arbeit im Duisburger Jungenbüro beigesteuert:

Als ich 2013 meine neue Stelle antrat, hatte ich das Glück, um welches mich so manch ein_e Berufskolleg_in so beneidet: Eine neu geschaffene Stelle ohne zu feste Strukturen in einem Arbeitsgebiet, welches mich interessiert und in dem ich mich „zuhause“ fühle. Ich teilte mir die Stelle im Duisburger Jungenbüro von Jungs e.V. zunächst mit einem Kollegen und arbeite seit Juni 2014 alleine in Vollzeit. Eine meiner ersten Arbeitsschritte war die Selbstvergewisserung, was konkret Jungenarbeit ist.[weiterlesen]

LSBTI* in der geschlechterreflektierten Arbeit – eine Sensibilisierung

11.12.2014

Vor einiger Zeit hat die Fach- und Beratungsstelle „gerne Anders“ in Mülheim ihren Betrieb aufgenommen. Die Fachstelle bietet Beratungsangebote für lesbische, schwule, bi-, Trans*- und intersexuelle junge Menschen und deren Umfeld, sowie Fortbildungs- und Beratungsangebote für Einrichtungen und Institutionen, welche mit dem Thema konfrontiert sind oder aber ihre Angebote auch in diese Hinsicht erweitern oder überprüfen wollen. Auch wir haben in unserem Kontext mit Menschen zu tun, die nicht- heterosexuell sind, sich nicht den Geschlechtern männlich oder weiblich zuordnen können oder wollen oder aber ein anderes Geschlecht als das bei der Geburt zugeordnete Geschlecht haben (wollen). Um den Bedürfnissen dieser Menschen gerecht werden zu können und diesen auch einen Zugang zu unseren Angeboten zu ermöglichen, bedarf es zunächst einer Sensibilisierung.

Wir haben daher mit Wibke Korten und Lenus Winkelmann von der Fachstelle „gerne Anders“ kontakt aufgenommen und um eine entsprechende Fortbildung gebeten.

Ziel der Fortbildung ist eine Sensibilisierung in Bezug auf lesbische, schwule und bisexuelle Menschen und deren Lebenssituationen. Insbesondere soll hier nochmal vertieft auf die gesellschaftlichen Hintergründe als auch auf die örtlichen Angebote hingewiesen werden.

Ebenso ist eine Sensibilisierung für die Situation von Trans*- und Intersexuellen Menschen Ziel der Fortbildung. Insbesondere sollen hier auch die Angebote transparent gemacht werden, die es für Trans* und Intersexuelle Menschen gibt. Hier erwarten wir auch spannende Impulse, da insbesondere im Kontext einer zweigeschlechtlichen Ausrichtung der geschlechterreflektierten Arbeit generell und auch hier in Duisburg die Frage nach den Bedürfnissen und Zugängen von Menschen, welche sich als Inter- oder Trans*sexuell definieren, zu unseren Angeboten zu stellen ist.

Die Fortbildung findet statt am 10.02.2015 von 13 bis 17 Uhr im Parkhaus Meiderich, Bürgermeister- Pütz- Str. 123, 47137 Duisburg. Die Fortbildung richtet sich an Mitglieder und Mitarbeitende der Vereine Jungs e.V. und Mabilda e.V. sowie an die Mitglieder der verschiedenen Mädchenarbeitskreise und dem Arbeitskreis Jungenarbeit. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Eine Anmeldung wird per Mail an info@jungsev.de erbeten.

Einführung in das Methodenset "junge liebe - mehr als sechs mal sex" der LAG Jungenarbeit am 15.11.2014

10.07.2014

Beim Set junge liebe – mehr als sechs mal sex handelt es sich um ein Material- und Methodenset zur geschlechterbezogenen Arbeit mit Jungen zum Thema Sexualität.

Jungs e.V. beabsichtigt, sich das Methodenset der LAG Jungenarbeit NRW anzuschaffen. Allerdings wollen wir das Methodenset dann nicht bei uns im Büro behalten, sondern wollen, dass es genutzt wird. Wir werden es deswegen auch zur Ausleihe anbieten. Die Einführung am 15.11.2014 soll die notwendige Sicherheit im Umgang mit den Materialien bringen und ist Voraussetzung dafür, dass das Methodenset nachher ausgeliehen werden darf. Die Teilnahme ist kostenlos möglich, weitere Infos findet ihr hier.

Das Basistraining reloaded steht...

09.07.2014

Heute ist es endlich soweit: Das Programm für das Basistraining Jungenarbeit reloaded steht. Aufbauend auf den Inhalten des Basistrainings Jungenarbeit 2010 und 2013/2014 werden im Basistraining reloaded die Schwerpunkte Sexualpädagogik und Transkulturelle Jungenarbeit noch einmal vertieft. Der letzte Baustein hat erneut seinen Schwerpunkt auf der Reflexion der Jungenarbeitspraxis und wird die Methodenkenntnis weiter vertiefen. Alle Informationen auch zur ab sofort möglichen Anmeldung sind ab sofort online abrufbar. Hier auch der Flyer:

Jungs eV Flyer .pdf
Download

Die Jungen- AG in der GGS Zoppenbrückstr. endete

28.06.2014

Heute endete auch in der GGS Zoppenbrückstr. mit einem schönen Abschlußtermin die Jungen- AG`s der GGS Zoppenbrückstr.. Finanziell ermöglicht wurden die AG`s durch Mittel aus dem Bildungs- und Teilhabepaket. Lukas Müller leitete gemeinsam mit einem Hospitanten die AG`s und berichtete, dass vor allem der Spaß der Kinder im Vordergrund stand. Durch verschiedene Spiele und Methoden vor allem zu den Themen Kooperation, Konfiktlösung und Selbstbehauptung konnte er den Kindern spielerisch viele Sachverhalte erklären und zeigen, dass lernen, vor allem soziales Lernen, viel Spaß machen kann.

Die Jungen- AG in der GGS Eschenstr. endete

23.06.2014

Heute endete mit einem letzten gemeinsamen Termin mit einem leckeren Essen die  Jungen- AG an der GGS Eschenstr.. Finanziert aus Mitteln des Bildungs- und Teilhabepaketes konnten jeweils für Jungen der 1. und 2. sowie 3. und 4. Klasse eine AG angeboten werden. Gemeinsam haben wir viele Methoden und Spiele ausprobiert, uns über verschiedene aktuelle Themen unterhalten, bei Konflikten gemeinsam an einer Lösung arbeiten. Wir hatten gemeinsam viele schöne Erlebnisse und besonders die Kinder freuen sich nun auf ihre Sommerferien.

Eröffnung der neuen Fachberatungsstelle "gerne anders!" in Mülheim

12.06.2014

Heute eröffnete die neue Fachberatungsstelle "gerne anders!" in Mülheim an der Ruhr in der Friedrichstr. 20 ihre Tore. In den schönen und hell gestalteten Räumlichkeiten in der 4. Etage arbeiten nun Kolleg_innen und beraten Jugendliche, Familien, Pädagog_innen, Leitungskräfte der Jugendarbeit und Schulen zum Thema Homo- und Bisexualität insbesondere mit dem Augenmerk auf die konzeptionelle und strategische Berücksichtigung der Bedürfnisse von Homo- und Bisexuellen. Weiterhin wird das Thema Diskriminierung in den Blick genommen. Ausgerichtet ist das Angebot daher speziell auf pädagogische Fachkräfte.

Am Abend wurde ausserdem mit einem Tag der offenen Tür die neuen Räumlichkeiten des Jugendzentrums "Together" in Betrieb genommen.

Bei vielen interessanten Gesprächen konnten dabei viele Kontakte geknüpft werden. Wir von Jungs e.V. gratulieren zu dieser schönen Neueröffnung.

Weitere Informationen:

together

gerne anders

Unsere Fachtagung am 22.05.2014

27.05.2014

Unser Fachtag zur Kooperation von Mädchen- und Jungenarbeit ist am 22.05.2014 über die Bühne gegangen. Weitere Informationen und eine kurze Nachbetrachtung hierzu finden Sie unter dem folgenden Link. Dort werden wir auch die Dokumentation zur Verfügung stellen, die derzeit erarbeitet wird.

LSBTI* in der geschlechterreflektierten Arbeit – eine Sensibilisierung

Vor einiger Zeit hat die Fach- und Beratungsstelle „gerne Anders“ in Mülheim ihren Betrieb aufgenommen. Die Fachstelle bietet Beratungsangebote für lesbische, schwule, bi-, Trans*- und intersexuelle junge Menschen und deren Umfeld, sowie Fortbildungs- und Beratungsangebote für Einrichtungen und Institutionen, welche mit dem Thema konfrontiert sind oder aber ihre Angebote auch in diese Hinsicht erweitern oder überprüfen wollen. Auch wir haben in unserem Kontext mit Menschen zu tun, die nicht- heterosexuell sind, sich nicht den Geschlechtern männlich oder weiblich zuordnen können oder wollen oder aber ein anderes Geschlecht als das bei der Geburt zugeordnete Geschlecht haben (wollen). Um den Bedürfnissen dieser Menschen gerecht werden zu können und diesen auch einen Zugang zu unseren Angeboten zu ermöglichen, bedarf es zunächst einer Sensibilisierung.

Wir haben daher mit Wibke Korten und Lenus Winkelmann von der Fachstelle „gerne Anders“ kontakt aufgenommen und um eine entsprechende Fortbildung gebeten.

Ziel der Fortbildung ist eine Sensibilisierung in Bezug auf lesbische, schwule und bisexuelle Menschen und deren Lebenssituationen. Insbesondere soll hier nochmal vertieft auf die gesellschaftlichen Hintergründe als auch auf die örtlichen Angebote hingewiesen werden.

Ebenso ist eine Sensibilisierung für die Situation von Trans*- und Intersexuellen Menschen Ziel der Fortbildung. Insbesondere sollen hier auch die Angebote transparent gemacht werden, die es für Trans* und Intersexuelle Menschen gibt. Hier erwarten wir auch spannende Impulse, da insbesondere im Kontext einer zweigeschlechtlichen Ausrichtung der geschlechterreflektierten Arbeit generell und auch hier in Duisburg die Frage nach den Bedürfnissen und Zugängen von Menschen, welche sich als Inter- oder Trans*sexuell definieren, zu unseren Angeboten zu stellen ist.

Die Fortbildung findet statt am 10.02.2015 von 13 bis 17 Uhr im Parkhaus Meiderich, Bürgermeister- Pütz- Str. 123, 47137 Duisburg. Die Fortbildung richtet sich an Mitglieder und Mitarbeitende der Vereine Jungs e.V. und Mabilda e.V. sowie an die Mitglieder der verschiedenen Mädchenarbeitskreise und dem Arbeitskreis Jungenarbeit. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Eine Anmeldung wird per Mail an info@jungsev.de erbeten.

Vom 14.04.2014

Am 22.05.2014 findet eine Fachtagung zum Thema "Kooperation von Mädchen- und Jungenarbeit" statt. Für weitere Infos und den Downloadlink für die Anmeldung, finden sie links unter "Unsere Angebote". Oder hier klicken.